WILLKOMMENHEISSUNG MIT/OHNE NAMENSGEBUNG

Sie kommen im Urlaub – vielleicht in der Elternzeit – nach Neuseeland ?
Vielleicht sogar in Begleitung der liebsten Mitmenschen ?

Weil Sie die Natur lieben und sich von ihr umgeben wohl und mit Ihrem Innersten am leichtesten verbunden fuehlen ?

Eine angemessene Zeit und Umgebung, sich einen persoenlichen und doch feierlichen Moment der Reflektion rund um das Kind und Ihre Elternschaft zu goennen !….  

Das ist mehr als eine « Namensgebung » !

Die Geburt eines Kindes ist der beruehrendste und sakrosankte Moment im Leben. Nicht immer geht dabei alles glimpflich ab und so verdient die Ankunft einer neuen Seele in einem gesunden Koerper doch eine Portion Demut und Dankbarkeit. Der Anfang unserer Lebensreise beginnt ohne Lehrbuch – weder fuer den neuen Erdenbuerger, noch fuer die Eltern. Wir sind auf den guten Rat, Unterstuetzung und Hilfe von anderen angewiesen. Je mehr, je besser ! Was wir daraus machen ist bekanntlich uns selbst ueberlassen, aber Anleitung hilft.

Es bedarf eines ganzen Dorfes, um ein Kind gross zu ziehen, hat einmal jemand sehr weise gesagt. Das wird in der heutigen Zeit der  sogenannten Verbundenheit durch elektronische Daten und dennoch ihrer Isolation immer schwieriger. Abgewandt oder enttaeuscht von der kirchlich strukturierten Religion « verpassen » viele Eltern in dem Wirbel eines neuen Lebens mit Kind die Gelegenheit, einen Moment der Reflektion und Bewusstwerdung einzulegen, um sich dabei die bevorstehenden Aufgaben in der Entwicklung des vollen Potentials ihres Kindes zu verinnerlichen und sich ihnen zu stellen.

Die Anwesenheit von Familie und / oder engsten Freunden in diesem Moment kann genutzt werden, um diese fuer ihre weitere Unterstuetzung bei diesen Aufgaben und fuer das Kind selbst zu bitten und ihnen bei Annahme dieser Unterstuetzung zu danken.

Diese koennen bei diesem Anlass auch – aehnlich einer Taufe – mit einer klarstellenden Funktion wie Mentor, Pate, Lebensberater, Uebereltern etc hervorgehoben und geehrt werden. Eine vorherige Absprache dieser wichtigen Aufgabe ist jedoch sicherlich angebracht. 

Doch fuer das neue Menschenwesen bedeutet das auch eine Willkommensheissung besonderer Art, wo sich alle anwesenden bewusst auf das wesentliche dieser Zeremonie, die die innere Verbundenheit zum Kind aeusserlich manifestiert, konzentrieren.

Besonders ausdrucksvoll sind dabei auch kleine « Wunschrituale », die Anke anbietet.

Natuerlich ist solch eine Feier auch ein geeigneter Zeitpunkt fuer eine

Veranschaulichung (oder Erklaerung ) des gewaehlten Namens und seine « offizielle » Vergabe an das Kind – durch Eltern oder Zelebrant.

Doch sind der Form dieser freien Zeremonie keine Grenzen gesetzt. Allein der Vorgang der Formulierung dieser zauberhaften Feier mit Ihrer Zelebrantin beginnt einen wertvollen inneren Prozess der Bewusstwerdung.

 

Alles in allem ein gluecklicher, froehlicher, und dennoch feierlich beruehrender und bewusst bedeutsamer Moment fuer alle anwesenden !